Practitioner

Download NPL-Hausarbeiten 2013

DIE IDEE

Die Wurzeln des Neurolinguistischen Programmierens führen in die 70er Jahre zu den beiden amerikanischen Naturwissenschaftlern Richard Bandler und John Grinder. Die wissenschaftliche Neugier trieb beide zu der Fragestellung: Welche Elemente der Kommunikation ermöglichen unabhängig vom Inhalt:

- einen schnellen und intensiven Kontakt zum Gesprächspartner,

- eine effektive und zügige Veränderung negativer Gefühlszustände,

- ein effizientes und ergebnisorientiertes Denken, Planen und Handeln?

Denn genau das war es, was sie in der Arbeit von drei ausgezeichneten Therapeuten während ihrer Studien an Virginia Satir (Familientherapie), Fritz Perls (Gestalttherapie), Milton Erickson (Hypnotherapie) beobachten konnten.

Aus den Gemeinsamkeiten, die Bandler und Grinder in der der Struktur der drei grandiosen Therapeuten fanden, leiteten sie Regeln ab und entwickelten Modelle, die sie praktisch erlernbar machten. Sie nannten ihre Methode: Neuro Linguistisches Programmieren.

 

THEORIE UND PRAXIS

Unser Kulturkreis ist seit Generationen 'links-hemisphärisch' orientiert; d. h., da wir unser Gehirn hauptsächlich dazu benutzen, rationale und analytische Lösungswege für Lebensgestaltung und Problembewältigung zu finden. Dadurch sind 'rechts-hemisphärische' Funktionen, wie Intuition, innere Bilder und dazugehörende Gefühle relativ unterrepräsentiert und kreative Lösungen und Fortschritte, die uns persönlich, sozial oder beruflich weiterbringen, stehen uns nicht oft genug zur Verfügung.

Im NLP wird neues Handwerkszeug zur Verfügung gestellt, das es ermöglicht, den Reichtum unserer Gesamt - Persönlichkeit so zu nutzen, dass alle gesunden Eigenkräfte im Menschen entdeckt, entfaltet und zur Lebensmeisterung eingesetzt werden können.

Ziel der Ausbildung ist es, mit sich selbst und anderen in Resonanz zu sein, um damit die Lebensqualität im Arbeits- und Privatbereich zu verbessern.

 

ZIELE:

- Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit verbessern,

- Flexibilität, Intuition, Zielgerichtetheit und Selbstvertrauen entwickeln

- Den eigenen Handlungsspielraum erweitern

- Andere bei der Entwicklung dieser Fähigkeiten unterstützen.

 

 

INHALTE

1.  Strategische Kommunikation

         Beratungsgespräche
         Orientierungsgespräche
         Coaching-Gespräche       

'Die Sprache ist das Haus des Denkens'

2.  Teams entwickeln

         Selbstmanagement       
         Gruppenmanagement     
         Team-Identität                                       

'Die beste Methode abzulenken, ist eine schnelle Aktion zur falschen Zeit.'

3.  Zielsetzung                                     

         Zielkriterien                                  
         Zielvereinbarungen                             
         Energie-Konzentration                        

'Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten,

verdoppelten wir unsere Anstrengungen.'

4.  Moderation & Präsentation

         Erneuerungsprozesse                        
         Entscheidungsprozesse                     
         Konflikt-Moderation (Mediation)        

'Nicht der Wille ist die Antriebskraft unseres Handelns, sondern die Vorstellung.'

 5.  Konfliktbewältigung

         Selbstorientierung                               
         Konflikt-Strategien                               
         Konflikt-Kultur

'Handle stets so, dass neue Möglichkeiten entstehen.'

  6.  Führungskompetenz

        'Inner Management'
        Synergie          
        Motivation        

'Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems.'

 

 

DAUER
Sechs Wochenenden à drei Tage, jeweils Freitag 14.00 Uhr bis Sonntag 15.00
alternativ:
Sieben Wochenenden à zweieinhalb Tagen, jeweils Freitag 16.00 Uhr bis Sonntag 13.00 Uhr

 

KOSTEN
je nach Größe der Gruppe

 

ORT
Luxemburg

 

LEITUNG
Sabine Rötering-Heinemann, seit 1995 selbständig tätig als Coach, Trainerin und als systemische OE-Beraterin in der Personalentwicklung großer und mittlerer Unternehmen im In- und Ausland.
International anerkannte Lehrtrainerin für NLP und Lehrcoach (DVNLP); Mehrere Jahre Mitglied der Trainer-Kommission für Qualitätssicherung des DVNLP;
Integrative Mediatorin; Leiterin des Instituts CON
TRUST für  Coaching, Organisations-Entwicklung und NLP-Ausbildung.
Erfolgreich tätig in Luxembourg, Deutschland, Belgien und Österreich, sowie in interkulturellen Trainings in Taiwan, Australien, und auf den Philippinen.

Trainerausbildung bei

  • Michael GRINDER / Richard BANDLER / Robert McDONALD  (NLP)
  • Ruth COHN  (Themenzentrierte Interaktion / TZI),
  • FanitaENGLISH  (Transaktionsanalyse / TA)
  • MIDDENDORF  (Atemtherapie)
  • OE und Coaching-Ausbildung bei  Gunther Schmidt  (Milton Erickson-Institut /Systemische Beratung)

   

ZERTIFIKAT
Die NLP-Practitioner-Ausbildung wird bei Erfüllung der Ausbildungs-Kriterien mit dem Siegel des DVNLP zertifiziert und ist international anerkannt.

 

WEBSITE

www.nlp.lu

www.coaching-koeln.net

 

Impressum